top of page
Professional bodybuilder posing__Captured By _VisualsByRoyalZ_edited.jpg
Big Zone Battle Vegan - 1000g

Big Zone Battle Vegan

Die Zahl der Menschen, die sich als Veganer bezeichnen, ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Allein in den letzten 4 Jahren stieg der Anteil um gut 60 % [1] . Während eine vegane Ernährung nicht zwangsweise auch eine gesunde Ernährung ist, kann man nicht von der Hand weisen, dass der Anteil gesundheitsbewusster Menschen unter Veganern deutlich höher ist als in der allgemeinen Bevölkerung. Demnach ist es auch kein Wunder, dass sich ein großer Teil der pflanzlich lebenden Menschen mit den Themen Fitness, Krafttraining und einer proteinreichen Ernährung beschäftigen.

Protein trägt zum Aufbau und Erhalt von Muskelmasse bei, daran besteht kein Zweifel! [2] . Immerhin besteht unsere Muskelmasse neben Wasser zum wesentlichen Teil aus Protein. Rund 20 % unserer Skelettmuskulatur werden aus dem Nährstoff aufgebaut. Offizielle Empfehlungen sprechen für Bodybuilder und Kraftsportler von einer Proteinzufuhr von mindestens 1,6 bis 2,2 Gramm je Kilogramm Körpergewicht pro Tag, verteilt auf 3-6 Mahlzeiten pro Tag. Besonders vor und nach dem Training sollte dabei auf eine zeitnahe Zufuhr geachtet werden. [3]

Studien zeigen jedoch, dass Protein nicht gleich Protein ist. Studien zeigen, dass pflanzliche Proteine aus der Ernährung 2 wesentliche Nachteile besitzen, die ihre Proteinqualität mindern. Zum einen weisen die meisten von ihnen ein Defizit an mindestens einer essentiellen Aminosäure auf. Zwar sind alle essentiellen Aminosäuren enthalten, doch nicht alle in ausreichender Menge, um den menschlichen Körper optimal zu versorgen. [4]

Andererseits weisen Proteine aus pflanzlichen Lebensmitteln eine geringe Verdaubarkeit auf als tierische Quellen. Aus diesen beiden Gründen ist die Proteinqualität einer ausgewogenen pflanzlichen Ernährung laut Untersuchungen um ca. 20 % geringer als bei einer omnivoren Kost, die auch Fleisch, Fisch, Milchprodukte und Eier enthält. [5]

Dennoch gibt es einige Dinge, die man unternehmen kann, um diese Probleme auszugleichen. Einerseits sollten Veganer mehr Protein zu sich nehmen, als für vergleichbare Mischköstler empfohlen wird [5] . Deshalb sollten sich Veganer stets am oberen Ende der Empfehlungen zur Proteinaufnahme orientieren [6] . Zusätzlich dazu kann eine geschickte Kombination veganer Proteinquellen dafür sorgen, dass sich die Defizite der essentiellen Aminosäuren auf natürliche Weise ausgleichen. Einen dritten Faktor, den die aktuelle Forschung empfiehlt, stellt die gezielte Anreicherung der Proteine durch freie Aminosäuren dar, um das Aminosäurenprofil zu verbessern. [5]

 Alle 3 Faktoren haben wir uns beim neuen Battle Vegan zunutze gemacht. Die neue Formel besitzt mit rund 75 % einen hohen Proteingehalt, der sich aus einer ausgeklügelten Kombination aus Reisprotein und Erbsenprotein zusammensetzt. Allein diese Kombination in genau diesem Verhältnis, gleicht das Aminosäurenprofil so weit aus, dass man es als komplettes und hochwertiges Protein bezeichnen kann. Trotzdem sind wir einen Schritt weiter gegangen und haben zusätzlich die kritischen Aminosäuren in freier Form nach dem Vorbild unseres Battle Whey’s ergänzt, um eine vergleichbar hohe Proteinqualität zu erreichen.

 

Wie ist das Battle Vegan einzunehmen?

 Eine Portion Battle Vegan entspricht 30 g, welche in 300 ml kaltem Wasser gelöst verzehrt werden sollten. Je nach Bedarf können mehrere Portionen pro Tag zu sich genommen werden.

 

Produkt-Highlights

- ausgeklügelte Proteinkombination

- freie Aminosäuren für maximale Proteinqualität

- hoher Proteingehalt

- leckerer Geschmack

- 100 % Vegan

- inkl. Messlöffel

 

 

Hergestellt in Deutschland

 

Big Zone Battle Vegan - 1000g

34,90 CHFPreis
inkl. MwSt. |
    bottom of page